Fußball

Mannschaften

Laden...

SSV MIT NEUEN PRÄSENTATIONSSHIRTS

"Mit einem derart großen Seniorenkader und den vielen Jugendmannschaften sind wir auf Unterstützung der örtlichen Unternehmen angewiesen," erklärt Norbert Bauer, Fußball-Abteilungsleiter des SSV Pfeffenhausen bei der Vorstellung der neuen Präsentationsshirts. Umso erfreulicher sei es, dass sich gleich zwei Sponsoren bereit erklärten, den SSV zu unterstützen: Zum einen Markus Jenner mit seinem gleichnamigen Baggerbetrieb, zum anderen der pausierende Spieler Max Loibl von "Loibl Heizungstechnik". " Wir freuen uns, dass wir mit den neuen Shirts auch künftig ein geschlossenes Mannschaftsbild abgeben können", bedankt sich Kapitän Richard Konstantin. 

2018 Sponsor Loibl

2018 Sponsor Jenner

SSV SPIELTE GEGEN KIRCHDORF

Wie schon in den letzten Partien gegen den SC Kirchdorf tat sich Pfeffenhausen mit beiden Mannschaften sehr schwer. Für die Erste reichte es lediglich zu einem torlosen Remis, die Reserve verlor gar mit 1:3.

Im Hinspiel kassierte die II. gegen Kirchdorf eine empfindliche Niederlage (1:4). In der ersten Halbzeit hatte der Gastgeber zwar kein wirkliches Übergewicht an Chancen, verwertete jedoch seine wenigen Möglichkeiten konsequent. So stand des bereits nach 15 Minuten 1:0 für den SC. Kurz vor der Pause erhöhte der Gastgeber auf 2:0. Kurz nach dem Seitenwechsel entschied Kirchdorf mit dem 3:0 die Partie. Zwar bäumte sich der SSV nach dem Anschlusstreffer von Daniel Eibauer (57. Min.) nochmals auf, bis auf einige Fernschüsse strahlte Pfeffenhausen trotzdem keine sonderliche Gefahr aus. Unterm Strich eine verdiente Niederlage, die den Rückstand auf Spitzenreiter Eintracht Landshut auf vier Punkte anwachsen lässt.

Die Erste war bemüht, ihren Ausrutscher gegen den TV Schierling (0:2) wieder gut zu machen. Entsprechend druckvoll starteten die Gäste in die Partie, die Offensivspieler Markus Pless und Michael Mora spielten sich bereits in der Anfangsphase häufiger vor den Kasten des SCK – jedoch ohne Erfolg. Zu ungefährlich waren die Abschlüsse, der Gastgeber konnte in dieser Phase Schlimmeres verhindern. Durch Entlassungsangriffe waren die Kirchdorf selbst einige Male gefährlich, ein gut aufgelegter Stefan Schmid konnte seinen Kasten sauber halten. Nach der Pause zeigte sich ein ähnliches Bild. Der SSV beherrschte die Partie optisch, die Möglichkeiten blieben jedoch ungenutzt. Die auf Konter ausgelegten Gastgeber mussten ab der 75. Minute nach einer Ampelkarte mit einem Mann weniger ran. Änderte nichts an der sattelfesten Abwehr der Kirchdorfer und dem inkonsequenten SSV im Strafraumbereich. Die eingewechselten Offensivspieler Fabian Huber und Max Leopold konnten zwar neue Akzente setzen, aber auch Huber lies eine gute Möglichkeit liegen. Am Ende verdiente sich der Gastgeber durch gute Defensivarbeit einen Punkt, der SSV kann nach diesem Spielverlauf nicht wirklich mit der Punkteteilung zufrieden sein.  

Ungleich höher wird der Druck für beide Mannschaften am kommenden Wochenende. Am Sonntag (13 und 15 Uhr) ist der SSV bei der Eintracht Landshut zu Gast. Heißt für die Erste: Der hartnäckigste Verfolger (zwei Zähler Rückstand) bittet zum Tanz. Im Hinspiel kassierte der SSV eine 0:1 Niederlage, im Rückspiel steht der Relegationsplatz auf dem Prüfstand. Die Reserve muss gegen den Tabellenführer ran, ein Unentschieden muss das Minimalziel sein, wenn man den Anschluss an die Landshuter halten möchte. 

Alex Maier

SSV VERLIERT GEGEN SCHIERLING

Nach dem überzeugenden 4:1 in der Hinrunde ging der SSV Pfeffenhausen vergangenen Samstag ganz klar als Favorit in die Heimpartie gegen den abstiegsbedrohten TV Schierling. Mit einer disziplinierten Leistung gelang den Gästen jedoch ein beachtlicher 0:2 Erfolg beim Tabellenzweiten.

Zu Beginn fand Pfeffenhausen besser in die Partie. Gute Chancen waren zwar in der ersten Halbzeit größtenteils Mangelware, die Feldüberlegenheit lag aber doch deutlich auf der SSV-Seite. Die einzige gute Gelegenheit zur Führung hatte Fabian Huber, nach einem Querpass von Tobias Frankl setzte er den Ball knapp neben den Pfosten. Nach dem Seitenwechsel fand der TVS immer besser in die Partie. Pfeffenhausen gelang es nicht, seine Überlegenheit in Treffer umzuwandeln. Nachfolgend baute Schierling weiter Druck auf. Mit Erfolg: In der 75. Minute brachte Torjäger Petrit Ademaj die Gäste in Führung. Im Gegenzug verpasste Markus Pless mit einer vergebenen Torchance die Wende. Stattdessen setzte der TV fünf Minuten vor Schluss den 0:2 Endstand und entführte – zumindest auf die kämpferische Leistung bezogen – nicht ganz unverdient die drei Punkte aus Pfeffenhausen.

Die Konkurrenz an der Tabellenspitze gab sich keine Blöße: Der SC Buch setzte sich mit 4:0 in Aiglsbach durch und steht nur mit drei Punkte Vorsprung alleinig auf Platz eins. Ergoldsbach sicherte sich die Punkte im direkten Duell mit Walkertshofen (2:0), auch die Eintracht aus Landshut setzte sich durch. Entsprechend bleibt der Druck auch von den hinteren Rängen bestehen. Umso wichtiger für den SSV, kommenden Sonntag um 15 Uhr eine Reaktion beim SC Kirchdorf zu zeigen.

Auch die zuletzt spielfreie Reserve steigt wieder ein und kann mit einem Sieg den Abstand zu Tabellenführer Eintracht Landshut auf einen Punkt schmelzen lassen. 

Alex Maier

SSV MIT VOLLER PUNKTEAUSBEUTE GEGEN HERRNGIERSDORF

Der SSV Pfeffenhausen setzte sich vergangenes Wochenende mit beiden Seniorenmannschaften gegen den TSV Herrngiersdorf durch, und konnte – zumindest über Nacht – die doppelte Tabellenführung feiern.

Mit einem Blitzstart, wie man ihn sonst meist nur selbst kassiert, startete die Reserve in ihre Heimpartie. Nach drei Minuten verarbeitete Julian Oberpriller einen weiten Ball schön per Heber gegen den herauslaufenden Keeper. Mit entsprechendem Selbstvertrauen ließ der SSV den Ball anschließend in seinen eigenen Reihen laufen. In der 25. Minute führte diese Ballhoheit zum keineswegs unverdienten 2:0 durch Mohammed Bah. Nach dem Seitenwechsel zeigte der Gastgeber ein ganz anderes Gesicht. Der SSV hatte kaum Ballbesitz, zeigte Unsicherheiten in der Defensive und war Offensiv bei weitem nicht mehr so gefährlich. Glück, dass der TSV seine deutliche Überlegenheit nicht in Tore umwandeln konnte. Am Ende konnte man mit der gezeigten Leistung nicht wirklich zufrieden sein, selbstredend dennoch ein wichtiger Sieg, die Zweite steht nun mit einem Punkt Rückstand auf Rang Zwei (Spitzenreiter Eintracht gewann seine Partie am Tag danach).

Die Erste wollte gegen Herrngiersdorf nichts anbrennen lassen. Zu viele Punkte wurden in den letzten Wochen leichtfertig liegen gelassen. Mit entsprechender Feldüberlegenheit – wenn auch zunächst ohne zwingende Torgefahr – führte der SSV durch die Anfangsphase. Belohnt wurde dies in der 24. Minute durch den 1:0-Führungstreffer von Benedikt Neumeier: Schöne Direktabnahme nach einer Ecke.  In der 38. Minute war es Michael Mora, der einen Abwehrfehler gekonnt zum 2:0 nutzte. Die 2:0-Halbzeitführung der dominanten Heimmannschaft wurde kurz nach dem Seitenwechsel weiter erhöht. Tobias Frankl schob den Ball nach einer platzierten Flanke von Manuel Knogler zum 3:0 ein. Das richtige Signal des SSV, vor allem, wenn man bedenkt, dass die Zeit nach dem Seitenwechsel zuletzt oft Schwierigkeiten bereitete. Mit der Differenz von drei Toren waren die Territorien klar abgesteckt. Die Gäste bemühten sich fortan lediglich um Entlastungsangriffe, die Hoffnung auf ein Comeback schien begrenzt. Den Schlusspunkt setzte Markus Pless, der – abermals nach einer Vorlage von Knogler – auf 4:0 erhöhte.

Auch der SC Buch machte seine Hausaufgaben am darauffolgenden Tag mit einem Sieg in Walkertshofen. Bei Punktgleichheit (31) spricht aktuell das Torverhältnis für den SSV, der direkte Vergleich hingegen für Buch. Nächsten Samstag empfängt Pfeffenhausen den TV Schierling, der um Punkte im Abstiegsplatz kämpfen wird.

Alex Maier

BFV-Spielbericht: SSV Pfeffenhausen I – TSV Herrngiersdorf I

Tabelle: Kreisliga Donau/Laaber

BFV-Spielbericht: SSV Pfeffenhausen II – TSV Herrngiersdorf II

Tabelle: Kreisliga Donau/Laaber Reserve

SSV MIT SIXPACK IN KIRCHBERG

Sechs Punkte und Anschluss an die Tabellenspitze: So die Bilanz der beiden Seniorenmannschaften des SSV nach dem Gastspiel am vergangenen Sonntag beim TSV Kirchberg. Die Reserve gewann mit 5:2. Die Erste konnte sich glatt mit 3:0 durchsetzen.

Zu Beginn konnte die Zweite die starken Leistungen der letzten Wochen nicht abrufen und kam immer wieder in Bedrängnis. Obwohl auch die Leistung der Gastgeber eher überschaubar war, hatte dieser doch mehr vom Spiel. Folgerichtig ging der TSV nach 35 Minuten in Führung. Manuel Saurer lenkte zwei Minuten später den Ball in den eigenen Kasten – 0:2. Vor allem die ansonsten meist stabile Abwehr sah bei beiden Angriffen eher unglücklich aus. Kurz vor dem Seitenwechsel rutschte Florian Stanglmeier den Ball etwas glücklich zum 1:2-Anschlusstreffer in die Maschen. Nach der Pause kam der SSV ganz anders in die Partie. Die Offensive war für den Gastgeber kaum zu kontrollieren und auch die Abwehr stand wieder stabil. Der Druck der Gäste wurde mit vier Treffern und einem verdienten Sieg belohnt: Stanglmeier (51. und 57. Min.), Chum (65. Min.)  und Bah (86. Min.) drehten die Partie.  

Die Erste war auf Widergutmachung bedacht: Nach dem Unentschieden in der Vorwoche (Ergoldsbach) und der Niederlage in Buch (1:3) musste der SSV den Sonnenplatz an der Tabellenspitze der Kreisliga Donau/Laaber abtreten. Im Training sowie in der Spielersitzung forderte Co-Trainer Schmid eine klare Reaktion: „Mit dem Saisonverlauf sind wir bislang sehr zufrieden. Die schwachen Leistungen der Vorwochen haben sich aber im Training abgezeichnet. Wir müssen jetzt wieder Gas geben“, so der Keeper des SSV. Und dies nahmen sich seine Schützlinge auch zu Herzen. Von der ersten Minute an waren die Gäste bemüht, das Spiel zu bestimmen. Mit Erfolg. Der TSV konnte sich meist nur mit weiten Befreiungsschlägen verhelfen und hatte kaum geordnete Kontrolle über den Ball. Umso besser das Aufbauspiel des SSV, sei es mittels Kombinationen durch die Mitte oder Flügelläufe über Außen. Die Bemühungen wurden bereits nach 18 Minuten belohnt: Michael Mora verwandelte einen schön herausgespielten Ball aus kurzer Distanz zum 1:0. Noch vor der Pause legte Coach Benedikt Neumeier das verdiente 2:0 nach. Ähnliches Bild in der zweiten Halbzeit. Zwar versuchten die Gastgeber nun, den SSV irgendwie unter Druck zu setzen, konnten bis auf einige Entlastungsangriffe aber kaum für Gefahr sorgen. Für die endgültige Entscheidung sorgte Maximilian Blaimer in der 81. Minute durch das 3:0.

Am Samstag ist der TSV Herrngiersdorf (14 und 16 Uhr) in Pfeffenhausen zu Gast. Im Anbetracht der Tabellensituation des Aufsteigers sollte für beide SSV-Mannschaften ein Sieg das klare Ziel sein.

Alex Maier

BFV-Spielbericht: TSV Kirchberg I – SSV Pfeffenhausen I

Tabelle: Kreisliga Donau/Laaber

BFV-Spielbericht: TSV Kirchberg II – SSV Pfeffenhausen II

Tabelle: Kreisliga Donau/Laaber Reserve

SSV SPIELT REMIS GEGEN ERGOLDSBACH

Am vergangenen Samstag war der TSV Ergoldsbach in Pfeffenhausen zu Gast. Nach einer ansprechenden Partie erreichte man ein 2:2 Unentschieden. Die Reserve hatte Spielfrei.

Nach der Niederlage gegen Buch wollten die SSV’ler wieder angreifen und somit die Scharte auswetzen. Dies gelang auch sehr gut, denn man startete überlegen in die Partie und dominierte die ganze erste Halbzeit. Durch diese Überlegenheit konnte der Ball sehr lange in den eigenen Reihen gehalten gehalten werden und somit kam man auch zu einigen guten Chancen. Ein davon nutzte Michael Mora in der 37. Spielminute, mit einem Schuss vom Strafraum, zum 1:0 für seine Farben. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser in die Partie und glichen in der 52. Minute – durchaus verdient – per Direktabnahme zum 1:1 aus. Anschließend ging der Ball hin und her mit dem besseren Ende für die Gäste. Dem TSV gelang in der 65. die Führung durch einen Flachschuss neben den Pfosten. In der Schlussphase drückte der SSV auf den Ausgleich. Der eingewechselte Markus Pless erzielte den, insgesamt verdienten Ausgleich in der 90 Minute mit einem Kopfball.

BFV-Spielbericht: SSV Pfeffenhausen I – TSV Ergoldsbach I

SSV VERLIERT IN BUCH

Am letzten Spieltag war der SSV beim Aufsteiger in Buch am Erlbach zu Gast. Die Reserve gewann nach einer kämpferischen Partie mit 0:2, während die Erste mit 1:3 die Heimreise antreten musste.

Im Vorspiel der Reserven wollte der SSV seine aufstrebende Form bewahren und den Gegner Buch in der Tabelle überholen. Dies gelang auch nach einer recht ausgeglichenen Partie, bei der Buch eine leichte Feldüberlegenheit hatte. Der SSV wurde immer wieder gefährlich durch frühe Ballgewinne und folgendem schnellen Spiel in die Spitze. Das 0:1 erzielte Florian Sponbrucker mit einer Direktabnahme neben den Pfosten (36.). Nach der Pause (66.) erzielte Mathias Rauh mit einem Schuss aus 25m, wobei der gegnerische Schlussmann sehr unglücklich zu Werke ging, den 0:2 Endstand. Der SSV Schlussmann Grumm glänzte danach mehrmals mit guten Paraden und somit feierte die Reserve den fünften Saisonsieg.

Im Hauptspiel trat der Tabellenführer beim Aufsteiger und Tabellendritten in Buch am Erlbach an. Der SSV startete gut in die Partie und man ein klares Übergewicht im Mittelfeld. Die erste nennenswerte Chance hatte man bereits nach fünf Minuten, als ein scharfer Blaimer-Freistoß knapp von Freund und Feind verpasst wurde. Markus Pless Schuss, nach einem Neumeier-Pass, wurde in letzter Minute am Fünfer-Eck geblockt (9.). Die beste Chance zur Führung hatte Johannes Zettl, der sich nach einer Kopfballvorlage, in den Strafraum durchtankte und dann mit einem Schuss aus ca. 11m direkt in die Arme des gegnerischen Schlussmannes scheiterte (35.). Buch hatte bis dahin noch keine nennenswerte gefährliche Strafraumaktion. Doch im direkten Gegenzug hatten sie gleich eine Großchance (36.), als Schmid eine Direktabnahme aus 10m halten musste. Danach kamen die Einheimischen immer stärker auf und übernahmen immer mehr die Partie. Nach zwei abgewehrten Chancen erzielten sie kurz vor der Pause das 1:0, als ein Schuss aus kurzer Distanz unhaltbar abgefälscht wurde. Auch nach der Pause begann die Partie nicht gut für den SSV, denn gleich die erste gegnerische Chance brachte das 2:0 (47.). Ein Schuss wurde unglücklich abgefälscht und landete direkt vor einem Stürmer. Dieser konnte dann unbedrängt ins lange Eck einschieben. Der SSV war danach merklich geschockt und kam weiterhin schwer wieder in die Partie. Gute Chancen waren in diesem Spielabschnitt auf beiden Seiten so gut wie nicht vorhanden. In der 74. Spielminute musste man sogar noch das 3:0 hinnehmen, als ein Stürmer freistehend im Strafraum einschieben konnte. Dieses Gegentor war aber auch ein Wecksignal an die SSV’ler, denn fortan drückte man auf den Anschlusstreffer. Während Fabian Huber mit einem Nachschuss knapp neben das Tor (76.) noch Pech hatte machte es Johannes Zettl nur eine Minute besser. Holland passte auf Huber, dessen Schuss lies der Torwart abprallen und Zettl musste nur noch zum 3:1 einschießen. Ein weiteres Tor wollte aber danach nicht mehr fallen. Die beste Chance hatte noch Christoph Holland, dessen Schuss knapp am Pfosten vorbei strich (87.).

BFV-Spielbericht: SC Buch a. Erlbach I – SSV Pfeffenhausen I

Tabelle: Kreisliga Donau/Laaber

BFV-Spielbericht: SC Buch a. Erlbach II – SSV Pfeffenhausen II

Tabelle: Kreisliga Donau/Laaber Reserve

SSV SETZT SIEGESSERIE FORT

Pfeffenhausen kommt mit „blauem Auge“ davon

Zettl und Huber erzielen SSV-Treffer- Müller gleicht vorübergehend aus – 250 Zuschauer

Pfeffenhausens blütenweiße Auswärts-Weste bleibt auch nach dem Abstecher nach Leibersdorf ohne Tupfer. Allerdings: Der Hallertauer Gastgeber hätte sich vor gut 250 Zuschauern durchaus mit einer Punkteteilung belohnen können – die Entscheidung fiel erst in der Nachspielzeit (90. + 3). Vor allem im zweiten Durchgang sahen die Besucher eine zeitweise packende Partie – jedoch mit wenigen guten Chancen vor dem Seitenwechsel.

Leibersdorf, das auf Patrick Debera (Urlaub), Maximilian Stadler (beruflich) und Fazli Seferi (verletzt) verzichten musste, begann die Begegnung defensiv und versuchte es mit Konterspiel. So erspielten sich die Gäste auch in den ersten zwanzig Minuten ein optisches Übergewicht. Bereits nach fünf Minuten spielte Richard Konstatin Maximilian Blaimer gut frei – seinen Schuss schnappte sich aber Alexander Wagner, der Patrick Debera erneut vertrat, sicher. Die nächste nennenswerte Chance (15.) besaßen die Platzherren. Leibersdorfs Kapitän Michael Knogler entwischte der Deckung – den scharf nach innen geschlagenen Ball klärte aber die vielbeinige Abwehr nach Christian Deberas Schuss fast auf der Linie. Dann (20.) bot sich abermals den Gästen eine Möglichkeit – diesmal aber verzog Michael Mora etwas überhastet. Das war's dann allerdings für den ersten Durchgang, der fortan überwiegend von Zweikämpfen geprägt und im Mittelfeld ausgetragen wurde.

Nach Wiederanpfiff des Eichendorfer Unparteiischen Willi Hagenburger erschien der Tabellenführer mit Markus Pless für Maximilian Blaimer. Bereits nach knapp zehn Minuten prüfte Christoph Holland Leibersdorfs Keeper Alexander Wagner mit einem kapitalen 16-m-Schuss, den Letzterer aber erneut glänzend parierte. Im Gegenzug (55.) „versemmelte“ Martin Loibl Deberas Zuspiel vom Fünfer.

Nach knapp einer Stunde griff Leibersdorf immer beherzter an. Schüsse von Mergim Berisha, Christian Debera und Thomas Heinrich prallten entweder in der SSV-Abwehr ab oder wurden eine Beute Stefan Schmids. Mitten in diese Drangperiode fiel Pfeffenhausens Führungstreffer. Schiedsrichter Hagenburger wollte beim Angriff auf den kurz zuvor für Michael Mora ins Gästespiel gekommenen Florian Huber eine Körperberührung erkannt haben und deutete auf den Punkt – Johannes Zettl ließ Alexander Wagner keine Abwehrchance.

Mit dem Ex-Hornbacher wechselten die Gäste auch diesmal den Erfolg ein, wenngleich Leibersdorf nach dem Rückstand eine weitere gute Phase einläutete. Robert Müllers Ecke donnerte Christian Debera aus fünf Metern drüber, während im Gegenzug Thomas Frankl aus kurzer Entfernung eine Plessflanke ebenfalls vergab. Weitere Leibersdorfer Chancen vereitelte Gästekeeper Stefan Schmid gegen Robert Müller und Thomas Heinrich. Aber auch Johannes Zettls 16-m-Schuss verfehlte nur knapp das Ziel.

Als Robert Müller schließlich nach einem Heinrichpass das Leder unter den Balken nagelte, schien für kurze Zeit Leibersdorfs (Fußball)-Welt wieder in Ordnung – wäre da nicht die vierminütige Nachspielzeit gewesen. Dem 1:2 ging ein Pfeffenhausener Freistoß an der Torauslinie voraus, den schließlich Fabian Huber im zweiten Nachsetzen zum 1:2 über die Linie drückte.

Im Vorspiel kam Pfeffenhausens Zweite zu einem glatten 4:0-Erfolg. Ihn schossen Daniel Eibauer (2), Fabian Huber und Florian Sponbrucker heraus.

Hans Steiner (Abensberg)

BFV-Spielbericht: FC Leibersdorf I – SSV Pfeffenhausen I

Tabelle: Kreisliga Donau/Laaber

BFV-Spielbericht: FC Leibersdorf II – SSV Pfeffenhausen II

Tabelle: Kreisliga Donau/Laaber Reserve