Berichte

„JOBI“ ENTFÜHRT EINEN PUNKT AUS PFEFFENHAUSEN

Quasi mit dem Abpfiff konnte die Gäste der SG Johannesbrunn-Binabiburg zum 1:1 ausgleichen und nehmen somit einen Punkt aus Pfeffenhausen mit.

Die erste wirklich zwingende Chance gab es nach 30 Minuten. Zuvor kamen die Gäste zwei Mal vor das Tor des SSV, wurden dabei aber nicht wirklich gefährlich. Nach einer halben Stunde konnte ein Verteidiger von JoBi den Schuss von Max Loibl auf der Linie klären. Fünf Minuten später ging der Gastgeber dennoch in Führung. Christoph Holland lies seinen Gegenspieler am Sechzehner aussteigen und legte auf für Michael Mora, der den Ball am Keeper vorbeischob. Mit Verlauf der zweiten Halbzeit kamen die Gäste öfter vor das heimische Tor. Pfeffenhausen zog sich immer weiter zurück und versuchte, das Ergebnis zu verwalten. In den letzten zehn Minuten drückten die Gäste auf den Ausgleich. Dass die Führung bis in die Nachspielzeit anhielt, war Keeper Stefan Schmied zu verdanken, der mit zwei sehenswerten Paraden die Null hielt. In der 92. Minute war die Gegenwehr jedoch gebrochen, Julian Unterreithmeier erzielte das 1:1. Der SSV konnte den Ball nicht klären, JoBi nutzte einen Nachschuss aus. Im Endeffekt ist die Punkteteilung gerecht. Drei Spieltage vor Schluss befindet sich der SSV trotz dem erneuten Punktverlust nur zwei Zähler hinter dem Relegationsplatz.

SSV MIT REMIS IN ETTENKOFEN

Trotz einer halben Stunde in Unterzahl konnte der SSV einen Punkt aus Ettenkofen mitnehmen, die Reserve verlor nach gutem Spiel mit 0:1.

Die 2. Mannschaft zeigte das beste Partie seit langem. Trotz vielen Ausfällen gelang es dem SSV gegen Ettenkofen auf Augenhöhe mitzuspielen. In der ersten Halbzeit hatten die Gäste durch Chancen von Florian Sponbrucker und Markus Zinner, die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Wie so oft wurden die Möglichkeiten jedoch leichtfertig vergeben. Deutlich besser als sonst verlief der Spielaufbau, die junge Truppe war bemüht, das Spiel von hinten aufzubauen und den Ball zu kontrollieren. Dies gelang auch nach dem Seitenwechsel über weite Strecken. In der 58. Minute gingen die Gastgeber – mit ihrer zweiten nennenswerten Chance - in Führung. Kapitän Alexander Maier lenkte den Ball nach einer scharfen Hereingabe von der Grundlinie in den eigenen Kasten. Den SSV gelang es nicht, den verdienten Ausgleich zu erzielen.

Die Erste begann druckvoll. Der SSV wollte früh das 1:0 erzielen um der Partie den gewünschten Stempel aufzudrücken. Dieser Plan gelang auch. Christian Gebhardt schnappte sich an der Mittellinie das Spielgerät, marschierte bis etwa 20 Meter an das Tor des SVE heran und zog trocken ab – die Führung für Pfeffenhausen. Anschließend fanden die Gastgeber besser in die Partie. Stefan Schmid mit einer schönen Parade nach 30 Minuten, Tobi Frankl klärt im Fünfmeterraum.

Nach der Halbzeit ging es ähnlich weiter, beide Mannschaften kamen zu Torgelegenheiten, die Spielentscheidende Szene ereignete sich in der 60 Minute. Der bereits verwarnte Max Loibl brachte den SVE-Stürmer im Strafraum zu Fall – Gelb-Rot und Elfmeter. So glich der SV Ettenkofen aus und übernahm in Überzahl endgültig das Kommando. Dem SSV gelang es dennoch, hin und wieder für die nötige Entlastung zu sorgen und größere Gefahren im Keim zu ersticken. In der Schlussviertelstunde wurde Schmid ein um das andere Mal geprüft, blieb jedoch durchgehend Sieger. So kam der SSV mit einer tollen kämpferischen Leistung zu einem im Endeffekt verdienten Punktgewinn.

UNGLÜCKLICHES REMIS IN WALKERTSHOFEN

Durch einen Elfmeter in der letzten Spielminute konnten die Gastgeber aus Walkertshofen vergangenen Samstag einen Punkt retten, Endstand 2:2. Die Reserve des SSV verlor im Vorspiel mit 0:2.

Dabei begannen die Gäste mutig, hatten in den ersten zehn Minuten durch Johannes Haindl und Daniel Eibauer sehenswerte Chancen, die wie so oft in dieser Saison jedoch nicht in einen Torerfolg umgemünzt werden konnten. Der flinke und spielstarke FCW-Sturm brachte die Pfeffenhausener Defensive häufig in Bedrängnis, in der 22. Minute konnte sich Libero Florian Huber nur noch mit einem Foul helfen – Elfmeter und die Führung für den Gastgeber. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Walkertshofen auf 0:2. Zwar blieb der SSV anschließend weiterhin bemüht, es fehlte jedoch an der nötigen Durchschlagskraft um die Partie noch einmal spannend zu machen.

Zu Beginn ging die Partie der beiden 1. Mannschaften munter hin und her. Christian Gebhardt mit einer nennenswerten Chance nach sieben Minuten, in der 10. Minute strich ein Versuch der Walkertshofener knapp am Pfosten vorbei. Eine Standartsituation brachte dann FCW in der 15. Spielminute in Führung. Keeper Kilian Grumm konnte den Eckball zunächst abwehren, das Spielgerät landete jedoch genau vor den Füßen eines Heimspielers – 0:1. Im Anschluss flachte die Partie vor dem Seitenwechsel ab. Viel Geplänkel im Mittelfeld, die Gastgeber zogen sich etwas zurück, dem SSV gelang es nicht, den nötigen Druck aufzubauen. In der 2. Halbzeit drängte Pfeffenhausen auf den Ausgleich. Im Minutentakt kamen die Gäste vors Tor, nach einer guten halben Stunde dann der verdiente Ausgleich durch Fabian Huber, der nach einem schönen Pass von Michael Mora den Ball zum 1:1 am Keeper vorbei schob. Nachdem Chris Gebhardt ein – zumindest aus dem Sichtfeld der Zuschauer – klarer Elfmeter verwehrt wurde, belohnte sich Pfeffenhausen in der 70. Minute aus dem Spiel heraus. Nach einem schönen Flügellauf und einer noch ansehnlicheren Flanke vom eingewechselten Manuel Chum köpfte Michael Mora aus gut fünf Metern unhaltbar zur 2:1 Führung ein. Pfeffenhausen behielt auch in der Schlussviertelstunde die Überhand. Lediglich das 3:1 wollte den Gäste partout nicht gelingen. Eben dies wurde in der letzten Spielminute bestraft. In einer für die Zuschauer eher undurchsichtigen Strafraumsituation deutete Schiedsrichterin Monika Meister – völlig zum Entsetzen der SSV-Anhänger – auf den Punkt. Walkertshofen lies sich diese Chance nicht nehmen und glich quasi mit Abpfiff zum 2:2 Endstand aus.

BFV-Spielbericht: FC Walkertshofen II – SSV Pfeffenhausen II

Tabelle: Kreisliga Landshut Reserve

BFV-Spielbericht: FC Walkertshofen I – SSV Pfeffenhausen I

Tabelle: Kreisliga Landshut

SSV SPIELT REMIS GEGEN IHRLERSTEIN

Im Vorspiel der Reserven verlor die Zweite des SSV abermals sehr unglücklich mit 0:1. Man bestimmte das Spiel konnte aber selbst aus 100%igen Chancen kein Kapital schlagen und somit entschieden die Gäste das Spiel mit einem Konter.

Die Erste Mannschaft wollte ihre klare Hinrundenniederlage wettmachen, was ihnen aber nur teilweise gelang. Schon in der fünften Minute geriet man durch einen Treffer aus dem Gedränge mit 0:1 in das Hintertreffen. Die Schwarz-Weißen steckten aber nicht auf und kamen besser ins Spiel. Folgerichte folgte in der 33. Minute der Ausgleich durch Huber. Danach konnte der SSV trotz mehrerer sehr guter Chancen kein weiteres Tor mehr erzielen und so blieb es beim Unentschieden.

BFV-Spielbericht: SSV Pfeffenhausen I – SV Ihrlerstein I

BFV-Spielbericht: SSV Pfeffenhausen II – SV Ihrlerstein II

SSV GEWINNT NACHHOLSPIEL IN LEIBERSDORF

Am Ostermontag war der SSV in Leibersdorf zu Gast. Die Zweite setzte leider ihre Negativserie fort und verlor mit 5:0. Die Erste zeigte eine gute Leistung und gewann verdient mit 1:3.

Im Vorspiel der Reserven waren alle guten Vorsätze bereits nach fünf Minuten passé. Aushilfstorhüter Christian Schmid musste nämlich bereits in der ersten sowie in der fünften Minute hinter sich greifen. Zudem legte Leibersdorf in der 20. Minute noch das 3:0 nach. Alle Tore fielen jeweils mit einer Direktabnahme nach einem Querpass in die Mitte, wobei zwei Gegentreffer aus sehr abseitsverdächtiger Position erzielt wurden. Danach spielte man besser mit und hatte mit einem Pfostentreffer durch Oberpriller Pech. Dennoch war der FCL oftmals einen Schritt schneller und erzielte kurz vor der Pause mit einem Schuss in das lange Eck das 4:0. Leibersdorf erzielte sogar noch das 5:0 durch einen direkt verwandelten Freistoß (55.). Danach verflachte die Partie ein wenig. Pech hatte der SSV in der Schlussphase mit einem Lattentreffer. Insgesamt ein verdienter Sieg für Leibersdorf, der aber ein wenig zu hoch ausgefallen ist.

Die Erste Mannschaft trat ersatzgeschwächt, unter anderem fehlten Holland, S. Gebhardt, Schmid und Frankl, gegen den ehemaligen Spielertrainer Andreas Stadler sowie den langjährigen Goalgetter Markus Pless an. Dennoch bestimmte der SSV von Anfang an die Partie und lies die eigentlich heimstarken Leibersdorfer nicht in die Partie kommen. Die ersten guten Chancen konnten aber noch nicht verwertet werden. So scheiterten zuerst Max Blaimer mit einem Schuss (4.) und danach Fabian Huber mit einem Alleingang am gegnerischen Schlussmann (7.). Kurz darauf machte man es aber besser. Huber setzte sich schön über links durch und flankte nach innen zu Christian Gebhardt und dieser köpfte den Ball zum 0:1 ein (10.). Nur sieben Minuten später klingelte es zum zweiten Mal. Andy Gotthardt verlängerte einen Grumm-Abschlag per Kopf und Huber lief alleine auf den gegnerischen Kasten zu und schob überlegt ins linke Eck zum 0:2 ein. Bei einer Ecke leistete man sich eine Unaufmerksamkeit und so konnte Pless unbedrängt zum 1:2 Anschlusstreffer einköpfen. Dies war sowohl die erste als auch einzige nennenswerte Chance der Leibersdorfer bis zur Halbzeit. Blaimer mit einem Schuss vom 16er-Eck bzw. Huber mit dem Nachschuss hätte den alten Abstand wiederherstellen können (36.).  Nach dem Wiederanpfiff drückten auf einmal die Gastgeber. Torwart war aber ein sicherer Rückhalt und entschärfte sowohl einen guten Schuss vom Sechszehner sowie einen direkten Freistoß glänzend. Der SSV brauchte gut zehn Minuten um wieder das Heft zu übernehmen. Gotthardt zog mit dem Ball in den Strafraum und wurde foulwürdig vom Ball getrennt. Allerdings blieb der Pfiff aus. Sein Gegenspieler wollte den Ball klären, doch Max Loibl blockte den Ball ab und der Abpraller flog kurioserweise über den verdutzten Torwart ins Gehäuse zum 1:3 Endstand (57.). In der Folgezeit zeichnete sich Grumm noch einmal gegen einen anstürmenden Leibersdorfer aus und die Schwarz-Weißen hatten mehrmals Pech bei ihren Chancen. So konnten weder Manuel Knogler als auch zweimal Michael Mora ihre Chancen nicht in einen weiteren Torerfolg ummünzen.

BFV-Spielbericht: FC Leibersdorf I – SSV Pfeffenhausen I

Tabelle: Kreisliga Landshut

BFV-Spielbericht: FC Leibersdorf II – SSV Pfeffenhausen II

Tabelle: Kreisliga Landshut Reserve

SSV ERKÄMPFT DREIER GEGEN „OABO“

Während sich die Reserve lange wehrte und am Ende doch mit 1:3 geschlagen geben musste, konnte die Erste nach einem Tor von Coach Andreas Gotthardt drei Punkte aus Niederaichbach mitnehmen.

Bereits nach fünf Minuten konnte die SpVgg per Foulelfmeter in Führung gehen. Von Beginn an zeigte sich: Die Gastgeber sind die spielerisch bessere Mannschaft, der SSV stellte sich jedoch mit beachtlichen Kampf entgegen. So gelang Thomas Hornung nach 20 Minuten der Ausgleichstreffer, eingeleitet durch einen langen Ball aus der Abwehr. Noch vor dem Seitenwechsel konnte Niederaichbach eine seiner vielen Chancen nutzen und den alten Vorsprung wiederherstellen. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ähnliches Bild. Pfeffenhausen war damit beschäftigt, den eigenen Kasten sauber zu halten, nur gelegentlich sorgten Konter für Entlastung. Erst in der 88. Spielminute sorgte die SpVgg mit dem 1:3 für die endgültige Entscheidung.

Kaum Training auf dem Platz, das Hinspiel mit 0:2 verloren: Die Vorzeichen für den Rückrundenauftakt waren alles andere als gut für die Erste des SSV. Entsprechend verhalten startete man in die Partie, auch die Gastgeber zeigten wenig Zwingendes. So waren Strafraumszenen in den ersten 20. Minuten eher Mangelware. Michael Mora gab sein Pflichtspieldebüt für Pfeffenhausen mit einem ersten ungefährlichen Warnschuss nach gut 25 Minuten. Von diesem Zeitpunkt an begann jedoch Niederaichbach mehr Druck aufzubauen. Eine Glanzparade von Grumm, ein Fehlschuss aus elf Metern: Die Gastgeber hätten durchaus mit einer Führung in die Halbzeitpause gehen können, brachten den Ball allerdings nicht im Tor des SSV unter.

Nach dem Seitenwechsel zeigten beide Mannschaft nur mäßige Spielkultur. Selten wurden gute Chancen herausgespielt, Möglichkeiten gab es dennoch. In der 52. Minute verpasste der Stürmer von Oabo nur knapp den Kasten, in der 65. Minute sicherte der Keeper der Gastgeber den 0:0 Zwischenstand nach einem guten Schuss von Mora. In den letzten 20 Minuten gingen die Teams mehr in die Offensive, der Ball wechselte schnell und häufig den Besitzer. In der 80. Spielminute wurde diese intensive Phase erstmals in ein Tor umgemünzt. Nach einem Abpraller in die Mitte des Strafraums der SpVgg stocherten zahlreiche Spieler in einem undurchsichtigen Gewühl nach dem Ball. Am Ende erreichte Coach Andreas Gotthardt die Kugel und konnte sie zum 1:0 Zwischen- und Endstand über die Linie drücken. In den letzten Minuten verwaltete der SSV diese Führung. Die Gastgeber kamen noch zu einigen Standards aus vielversprechender Situationen, blieben dabei jedoch ungefährlich.

Neben der Partie diesen Samstag gegen Johannesbrunn, wartet bereits am Ostermontag die nächste Herausforderung auf den SSV. Um 15 Uhr steigt das Nachholspiel auswärts gegen den FC Leibersdorf.

BFV-Spielbericht: SpVgg Niederaichbach I - SSV Pfeffenhausen I

Tabelle: Kreisliga Landshut

BFV-Spielbericht: SpVgg Niederaichbach II - SSV Pfeffenhausen II

Tabelle: Kreisliga Landshut Reserve

SSV gewinnt gegen Tabellenführer Bonbruck/Bodenkirchen

Am letzten Sonntag war der SSV beim aktuellen Tabellenführer der Kreisliga Landshut dem FC Bonbruck/Bodenkirchen zu Gast. Mit einer guten Leistung konnte man die drei Punkte mit einem 0:2 Sieg nach Hause nehmen. Die Reserve hatte Spielfrei.

Spielertrainer Andy Gotthardt, Tom Frankl und Richard Konstantin fehlten verletzt, Manuel Saurer war noch gesperrt und Markus Pless nahm krankheitsbedingt erstmal nur auf der Bank Platz. Pünktlich zum Spielbeginn setzte der Regen ein, der über die ganze Spielzeit anhielt und den Platz im Laufe der Partie immer schlechter machte. Die Schwarz-Weißen fanden gut in die Partie und hatten von Anfang ein wenig mehr Spielanteile als der Gastgeber. Die ersten guten Chancen hatte Fabian Huber in der 13. & 14. Spielminute. Zuerst setzte er sich schön durch, doch sein Schuss wurde vom Torhüter entschärft und dann schob er freistehend, nach einem Querpass, knapp neben das Gehäuse. Die erste größere „BoBo“-Chance folge in der 20. Minute als ein Stürmer bei einer Ecke über die Querlatte köpfte. Nach einem Foulspiel, gut 22m vor dem gegnerischen Kasten, nahm Stefan Gebhardt beim folgenden Freistoß Anlauf und sein Ball schlug neben dem Torwart zum umjubelten 0:1 ein (33.). Nur vier Minuten später hatte Max Loibl den nächsten Torerfolg auf dem Fuß. Doch nach einer Hereingabe von außen kam er ein wenig zu spät zum Ball und konnte ihn deshalb nicht mehr richtig treffen. Im direkten Gegenzug hatte dann der SSV Glück, dass der „BoBo“-Stürmer sein Visier nicht ganz richtig eingestellt hatte und somit sein Schuss am Pfosten vorbeiging. Danach übernahm „BoBo“ die Partie, sie hatten somit mehr Spielanteile aber keine guten Chancen. Nach der Pause hatte Max Blaimer mit einem Schuss aus 16m Pech, da der Tormann ihn noch knapp klären konnte. Danach spielte sich die Partie im Mittelfeld ab und keine der beiden Mannschaften kam zu nennenswerten Torchancen. In der 75. Minute konnten die zahlreich mitgereisten SSV-Anhänger ein weiteres Mal jubeln. Manuel Knogler setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und legte auf den mitgelaufenen Stefan Gebhardt ab. Dieser schob überlegt in das lange Eck ein. Danach packte „BoBo“ die Brechstange aus und wollte mit langen Bällen in das Sturmzentrum zum Torerfolg kommen. Dies gelang ihnen auch auf Grund der schlechten Platzverhältnisse nicht, denn entweder konnten die Stürmer die Bälle nicht erreichen oder die gut stehende SSV-Hintermannschaft wehrte die Angriffe souverän ab. Der eingewechselte Markus Pless hatte sogar noch, nach einem Huber-Pass in die Mitte, die Chance zum 0:3. Doch er verzog seinen Schuss und somit blieb es beim insgesamt komplett verdienten 0:2 Auswärtssieg.

BFV-Spielbericht: FC Bonbruck/Bodenkirchen - SSV Pfeffenhausen

Tabelle: Kreisliga Landshut

Beide Mannschaften holen einen Punkt in Kirchdorf

Die Pfeffenhausener Reserve gelang ein 3:3 Achtungserfolg beim Tabellenführer SC Kirchdorf II. Die Erste musste sich, nach einer frühen roten Karte, mit einem 2:2 zufrieden geben.

Die bis dato punktlose II. Mannschaft des SSV trat mit einer guten Aufstellung beim Gastgeber aus Kirchdorf an. Neben Daniel Eibauer, Manuel Chum und Oldie Daniel Grünleitner stand Markus Pless von Beginn an auf dem Feld. Dennoch ging Kirchdorf bereits nach acht Minuten in Führung. Pless konnte zwar in der 22. Minute nach einer Ecke ausgleichen, der SCK konnte mit seiner starken Offensive jedoch schnell auf 1:3 umschalten. Den extrem wichtigen Anschlusstreffer erzielte abermals Pless, kurz vor dem Seitenwechsel. Die Gäste hielten standhaft dagegen, konnten den SCK meist vom eigenen Tor fernhalten und mit seinen schnellen Leuten Kontern. Dies hatte in Form von Daniel Eibauer in der 54. Minute Erfolg, 3:3. Vor allem die Gastgeber hatten im Anschluss hochkarätige Chancen, scheiterten aber immer wieder am souveränen Keeper Kilian Grumm. Durch seinen Kampf erzwang der SSV den – durchaus verdienten – Punkt.

Von Beginn an setzte die Erste den SCK gehörig unter Druck, Pfeffenhausen wollte offensichtlich mit einem frühen Treffer die Marschrichtung vorgeben. Dies gelang auch. Nach zehn Minuten konnte Manuel Knogler eine Hereingabe zum 1:0 verwerten. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte hatte der SSV mehr vom Spiel, die Gastgeber blieben jedoch stets in der Partie, meist durch Kampf und harte Zweikämpfe. Erst in der Nachspielzeit kam der SCK gefährlich vors Tor, und konnte so den kompletten Spielverlauf verändern. Der Stürmer brach durch, Coach Andreas Gotthardt stoppte ihn im Strafraum mit einem Foul – Elfmeter. Der Schiedsrichter entschied auf Notbremse, eine zumindest diskutable Regelauslegung, da der Ball beim Foul bereits bei Keeper Stefan Schmid war. Kirchdorf verwandelte den Strafstoß, 1:1. Mit einem Mann mehr und hochmotiviert gingen die Gastgeber in die 2. Hälfte. Trotz der Unterzahl stemmte sich der SSV dagegen und kam ebenso zu Entlastungsangriffen. In der 59. Minute war es jedoch ein Angriff des SCK zu viel, Stefan Schmid konnte das 1:2 nicht mehr verhindern. Vor allem bei weiten Bällen waren die Gastgeber anfällig. In der 75. Minute setzte der eingewechselte Markus Pless die Verteidigung nach einem hohen Ball unter Druck, zwang sie so zum Fehler und glich aus. Trotz der Bemühungen auf beiden Seiten blieb es im Endeffekt bei einem insgesamt verdienten 2:2.

Alex Maier