Tennis

TENNISHERREN STARTETEN MIT NIEDERLAGEN

Herren-50 in Parkstetten und Herren-30 gegen Langquaid

Das für die Herren-50 gesteckte Saisonziel, der Klassenerhalt in der Bezirksklasse 2, wird, wie das erste Punktspiel in Parkstetten zeigte, schwer zu realisieren sein.  Bei der 1:8 Niederlage waren die Pfeffenhausener chancenlos, auch wenn man nicht in Bestbesetzung antreten konnte. Lediglich Josef Holland konnte nach verlorenem ersten Satz den Ehrenpunkt holen, als er mit 3:6/6:3/10:3 Thomas Rauch im Match-Tiebreak besiegte.

HERREN-TENNISCAMP IN KROATIEN

Tenniscamp war wieder ein voller Erfolg

Einen besseren Zeitpunkt hätten die 14 Tennis‘ler der Herren-30 und Herren-50 Mannschaften nicht wählen können, um sich auf die bevorstehenden Punktspiele vorzubereiten. Denn während zu Hause der Winter zurückkehrte, konnten sie bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen – bis auf einen verregneten Tag – ihr Trainingsprogramm durchziehen. Bereits zum dritten Mal nächtigte man  im 3-Sterne-Hotel Sol-Umag, wo man für das leibliche Wohl mit ausgiebigem Frühstücks- und Abendbüffett bestens versorgt war. Auf der mit 8 Plätzen ausgestatteten Tennisanlage der Tennisschule Wagner trainierten und spielten die  Pfeffenhausener täglich auf vier Plätzen von 11.00 -14.00 Uhr. Während einige die drei Stunden voll durchspielten und manch Prestigeduelle austrugen, erholten sich die anderen bereits nach zwei Stunden intensiven Spielens, um bei der „Entspannungsrunde“ auf der Terrasse der nahegelegenen Bar oder der Hotelterrasse wieder fit zu sein.  Im tollen Wellnessbereich mit Hallenbad lockerte man vor dem Frühstück oder nach den harten Trainingseinheiten seine Muskeln. Neben dem Trainingsernst kamen Spaß und Kameradschaft natürlich nicht zu kurz und viel zu schnell waren die fünf schweißtreibenden und die gemeinschaftsfördernden Tage wieder vergangen. 

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG TENNIS

Georg Gumplinger weiterhin Vorstand der Tennisabteilung

    Harmonisch verlaufene Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Zu der vor kurzem stattgefundenen Jahreshauptversammlung der Tennisabteilung des TC-Schwarz-Weiß Pfeffenhausen mit Neuwahlen konnte 1. Vorstand Georg Gumplinger neben der Vorstandschaft und etwa 20 Mitgliedern den 1.Vorstand des Hauptvereins Andi Schiekofer und den 2. Bürgermeister Klaus Leopold, die beide Mitglieder der Tennisabteilung sind, begrüßen. 1. Bürgermeister Karl Scharf und Gemeinderätin Christa Popp, beide ebenfalls Vereinsmitglieder, waren aus Termingründen entschuldigt. Nach der Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der Beschlussfähigkeit der Versammlung durch Vorstand Gumplinger und einer Gedenkminute an die verstorbenen Mitglieder Hermann Dürmeier und dem äußerst aktiven Helmut Heidenreiter wurde das im Tagesordnungspunkt 2 von Max Popp verlesene Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 16. Oktober 2015 einstimmig genehmigt.

In seinem Tätigkeitsbericht wies Vorstand Georg Gumplinger darauf hin, dass zur Zeit der Abteilung 157 Mitglieder, davon 32 Kinder bis 14 Jahre und 16 Jugendliche angehören: 10 Austritten und 2 Todesfällen stehen 12 Eintritte gegenüber. Des Weiteren berichtete Gumplinger von den stattgefundenen Ausschusssitzungen, den verschiedenen Vereinsaktivitäten wie Kinderferienprogramm des Marktes, Sommerfest mit Siegerehrung der Meistermannschaften, erläuterte die Finanzierungen diverser Anschaffungen und ging kurz auf die Hand- und Spanndienste bei den Außenanlagen ein. Abschließend bedankte er sich bei allen Funktionären und Vereinsmitgliedern, besonders bei Brigitte Leopold für ihr für Engagement bei der Mitgliederwerbung, beim Platzwart, bei den Eltern der Kinder und Jugendlichen, bei den Sponsoren, Firmen und Banken und nicht zuletzt bei der Gemeinde für die großzügige Unterstützung des Vereins.

Sportwart Anton Heckner gab den sportlichen Rückblick der abgelaufenen Saison. Er berichtete über Frühjahrs-Schleiferlturnier und das Abschneiden der Damen- und Herrenmannschaften, zugleich bedauerte er, dass keine Vereinsmeisterschaften stattfanden und die Platzbelegung nachgelassen hatte. Ferner erinnerte er kurz an das im Frühjahr durchgeführte Trainingscamp in Kroatien, an die Radltour und die Wanderung im Herbst der Herren 40 und 50. Mit der Vorschau auf die kommende Saison beendete er seine Ausführungen. Brigitte Leopold berichtete als kommissarisch ernannte Jugendwartin vom Abschneiden der zwei Nachwuchsmannschaften im Punktspielbetrieb, dem Kinderferienprogramm und dem gesamten Trainingsablauf im Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbereich.

Der anschließende Kassenbericht von Kurt Leopold zeigte, dass die Tennisabteilung finanziell auf gesunden Füßen steht, allerdings gehen größere Ausgaben zu lastender Substanz. Perun Josef, der zusammen mit Astrid Braunsdorfer die Kasse geprüft hatte und dem Kassenwart eine sehr ordentliche, gewissenhafte und einwandfreie Kassenführung bestätigte, beantragte die Entlastung des Kassiers und der gesamten Vorstandschaft, die einstimmig erteilt wurde.

Wahlleiter Kurt Leopold hatte, zusammen mit den Beisitzern Gerhard Heinrich und Hans Meier, bei der anstehenden Neuwahl der neuen Vorstandschaft ein Leichtes, denn ohne Gegenstimme und meist nur mit einer Enthaltung wurden in geheimer Wahl Georg Gumplinger wieder zum 1. Vorstand und Brigitte Leopold zum 2. Vorstand gewählt. Per Akklamation und ebenfalls ohne Gegenstimme bei meist einer Enthaltung wurden die weiteren Vorstands- und Ausschussmitglieder gewählt: Klaus Leopold Kassier, Richard Neumayer Sportwart, Brigitte Leopold Jugendwartin, Max Popp Schriftführer und Sieglinde Rußwurm Vergnügungswartin. In den Ausschuss wurden gewählt: Marketta Achatz, Kurt Holland und Joseph Penger und das Amt der Kassenprüfer haben weiterhin Astrid Braunsdorfer und Josef Perun inne.    

Beim Punkt Wünsche und Anträge wurde mit konstruktiven Beiträgen über die Ausrichtung der Vereinsmeisterschaften diskutiert und für 28 Jahre engagierte Arbeit als Jugend- und Sportwart überreichte Georg Gumplinger dem als Sportwart ausgeschiedenem Anton Heckner ein kleines Präsent. Nach knapp eineinhalb Stunden beendete der wiedergewählte Vorstand Gumplinger die harmonisch verlaufene Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen mit dem Hinweis, dass am Samstag 29. Oktober um 9.00 Uhr die „Einwinterung“ der Plätze erfolgt, bei der noch fehlende Hand- und Spanndienststunden abgeleistet werden können.

Bild: Die neugewählte Vorstandschaft des TC Scharz-Weiß Pfeffenhausen v. l. n. r.: Josef Perun Kassenprüfer, Klaus Leopold Kassier, Astrid Braunsdorfer Kassenprüferin, Sieglinde Rußwurm Vergnügungswartin, Richard Neumayer Sportwart, Anton Heckner Pressewart, Brigitte Leopold 2. Vorstand und Jugendwartin, Joseph Penger, Marketta Achatz, Kurt Holland, die drei Ausschussmitglieder, und der alte und neue 1. Vorstand Georg Gumplinger. 

EINE ABWECHSLUNGSREICHE RUNDTOUR IN DEN ALPEN

Salzburg – Königssee – Salzburg: 80 km und nur ein kurzer, knackiger Anstieg

Anstelle sich auf dem Tennisplatz auszutoben, traten vier Paare des Tennisclubs Pfeffenhausen kräftig in die Pedale. Bei idealem Wetter starteten Heinrichs, Peruns Webers und Heckners gegen 8:15 Uhr in Salzburg, nahe des Grenzübergangs Freilassing-Salzburg. Entlang der Saalach radelten sie bis kurz vor Bad Reichenhall. Auf Höhe von Weißbach verließen sie die Saalach und nach Bayerisch Gmain  gab es auf dem Pass Hallthurm erst mal eine Erholungspause, denn  12% -14% gingen gehörig an die Kondition. Erholt und gestärkt ging es jetzt fast nur mehr bergab. Auf dem Bodensee – Königssee Radweg über Bischofswiesen, Berchtesgaden, entlang der Königsseer Ache – hier kühlten Hermine und Gerhard ihre Füße im glasklaren Wasser – erreichten die acht Radler ihr Ziel, den Königssee. Auf der Terrasse des Echostüberls am Fuße der Bob- und Rodelbahn direkt am See stärkten sich die Biker für den Rückweg und genossen das herrliche Panorama. Nach einer guten Stunde fiel es ihnen schwer diesen herrlichen Platz zu verlassen. Auf dem Radweg  radelten die acht nach Berchtesgaden zurück, vorbei am Salzbergwerk, über Markt Schellenberg und St. Leonhard, immer entlang der Königsseer Ache bis zu ihrer Mündung in die Salzach. Auf dem Tauern Radweg entlang der Salzach erreichte man nun Salzburg, wo man nach der Dombesichtigung bei Kaffee, Kuchen und Eis die Radtour ausklingen ließ, bevor man die letzten paar Kilometer zum Ausgangspunkt zurücklegte. Nach über 8 Stunden waren 80 km zurückgelegt und außer der kurzen, knackigen Steigung am Pass Hallthurm ging es stets eben dahin.

Kinder zeigten ihr Tennistalent

Kinder zeigten ihr Tennistalent

20 Kinder beim Ferienprogramm des Tennisclubs

Im Rahmen des Ferienprogramms des Marktes Pfeffenhausen beteiligte sich auch der Tennisclub mit einem dreistündigen Schnuppertraining für Kinder und Jugendliche ab 5 Jahren. Für die 20 Kinder hatte Organisatorin Brigitte Leopold mit ihren Helferinnen und Helfern Laura Schiekofer, Vera Leopold, Bettina und Anton Heckner ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet, so dass alle Kinder immer voll beschäftigt waren. Mit großem Eifer, viel Freude und Spaß waren die jungen Tennisasse trotz der Hitze bei den Geschicklichkeitsspielen, den Tennis spezifischen Übungen und den kleinen Wettkampfspielen bei der Sache. Zum Durstlöschen stellte der Tennisclub Getränke und frisches Obst zur Verfügung und während der Pausen waren Gummibärchen der „Wirtin“ Sieglinde Rußwurm sehr begehrt. Für alle Nachwuchsasse waren die drei Stunden zu schnell vergangen und Brigitte Leopold sprach bei der Verabschiedung die Hoffnung aus, einige der Kinder beim montäglichen Spielen vielleicht wieder zu sehen.

 

Bild: Organisatorin Brigitte Leopold und die Helferinnen Laura Schiekofer und Vera Leopold (oberste Reihe v.l.) waren begeistert von den kleinen Nachwuchsassen, die trotz der Hitze mit Eifer mitmachten